DRK-Kleidercontainer Foto: A. Zelck / DRKS
KleidercontainerKleider-Behälter

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Sozialarbeit
  3. Kleidercontainer

BRK-Kleidercontainer

Ansprechpartner

Herr
Axel Schuch

Tel: 0821 - 9001 20

Altkleider gehören nicht in den Müll – denn Altkleider helfen zu helfen. Jeder Deutsche kauft pro Jahr rund 12 kg neue, modische Kleidung. Doch wohin mit der alten Kleidung? 

Wenn Sie Ihre Kleidung in die BRK Kleidercontainer geben, werden diese extra geleert und der Verwendung zugeführt. Diese Spenden gelangen nicht in unsere örtlichen Rot-Kreuz-Läden.

Ein Teil der Containerspenden geht in die Vorhaltung des BRK, als Bestand an Kleidung für den Katastrophenfall.

Was geschieht mit der gespendeten Kleidung?

Fünf Prozent der gesammelten Kleidung werden in zentralen Katastrophenschutzlagern nach Klimazonen getrennt bereit gehalten. Den Rest, beschädigte Textilien und nicht mehr tragbare Textilien, gibt das Rote Kreuz an eine Verwertungsgesellschaft, und finanziert mit dem Erlös weitere soziale Projekte. Ein Teil wird als wertvolle Rohstoffe weiterverarbeitet. So entstehen zum Beispiel Fußmatten, Autositzbezüge oder Putzlappen.  

Leider landen viele Tonnen gebrauchte Kleidung im Hausmüll, vergrößern den Müllberg und stellen eine Belastung für die Umwelt dar. Denn vielen Bundesbürgern ist nicht bekannt, dass Textilien mit synthetischen Stoffen wie Polyester oder Polyamid laut deutschen Abfallgesetz als Sondermüll einzuordnen sind.  

Mit dem Erlös aus der Containersammlung kann der Kreisverband weitere soziale Projekte finanzieren, wie z.B. Einzelfallhilfen für in Not geratene Menschen oder die Behinderten- und Seniorenarbeit.

Gerne nehmen wir Ihre private Kleiderspende entgegen.

Geben Sie die Altkleidung einfach in den nächsten Rotkreuz – Altkleidercontainer.

Matratzen und Möbel können wir leider nicht annehmen. Bei Reklamationen oder versehentlichem Einwurf von Kleidung können sie uns während der Geschäftszeiten unter der Telefonnummer 0821 / 9001-20 erreichen.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.